Petersiliensalat

Petersiliensalat wird im ganzen Orient zubereitet - in der Türkei ebenso wie in Indien. Die Zutaten können variiert werden. Petersilie enthält viel Eisen und ist seit dem Altertum auch als natürliches Arzneimittel bekannt. Das Küchenkraut hilft, den Körper zu entwässern und dabei zu entgiften, indem es Nieren, Leber und Milz unterstützt. Zudem ist Petersilie schweißtreibend und hilft auch auf diese Weise bei der Entgiftung des Körpers. Wer an den Nieren leidet, sollte Petersilie jedoch sparsam verwenden, beziehungsweise Rücksprache mit dem Arzt halten.
Auch die Haut profitiert von den Inhaltsstoffen der Petersilie. Sehr hilfreich ist das Küchenkraut zudem bei der Stärkung des Immunsystems: In einem halben Bund Petersilie steckt viermal so viel Vitamin C wie in einem halben Kilo Orangen.
 

Zutaten für 4 Personen:

200 g feiner Bulgur
2 glatte Bund Petersilie
¼ Bund frische Minze
½ grüne Paprikaschote
? scharfe grüne Chilischote
½ grüne Gurke
1 große Tomate
6 EL Zitronensaft
4 EL Öl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zunächst muss der Bulgur in warmem Wasser eingeweicht werden. Parallel dazu wäscht man die Kräuter, trocknet sie und hackt sie anschließend klein. Nun auch die Gemüse waschen und zu kleinen Stückchen verarbeiten.
Als nächstes wird der Bulgur abgegossen, und danach mit den Kräutern vermischt. Im folgenden Schritt gibt man Zitronensaft, Öl, Salz und Pfeffer dazu. Diese Zutaten werden oft  separat zusammengemischt, bevor sie in den Salat kommen. Abschließend kommt noch das Gemüse hinzu.
Auf diese Weise zaubert man aus elf Zutaten in circa 20 Minuten einen gesunden und leckeren türkischen Salat. Anstatt Bulgur eignet sich auch Couscous.


lastminute-turkey.com: Ein Projekt von hinundweg.de