Türkei kulinarisch - Essen und Trinken

Vielleicht sollten sie vor einem Besuch in der Türkei noch eine kleine Diät einlegen, denn sie werden bei all den lukullischen Genüssen sicherlich mit ein paar Kilos mehr zurückkommen.

Rezepte zwischen deftigem Bauernmahl und raffinierter Palastküche

Die türkische Küche bietet nicht nur durch die vielen frischen Zutaten aus den Regionen Abwechslung für jeden Geschmack sondern auch durch die unzähligen Einflüsse aus anderen Ländern. Zahlreiche Rezepte wurden von den Eroberungszügen mitgebracht oder von den unterschiedlichen Völkern – von Armeniern über Afrika bis zu den Balkanvölkern – beigesteuert. Exotische Gewürze wurden in aller Herren Länder entdeckt und die heimischen Gerichte von nun an damit verfeinert.

Vorspeisen und Hauptgerichte

Natürlich sind die bekanntesten Spezialitäten, die man mittlerweile weltweit kennt, der Döner und das Kebap, doch hat das kulinarische Paradies Türkei noch weit mehr Köstlichkeiten in seiner kulinarischen Tasche:
Bereits die Vorspeisen die vom tscherkessischen Huhn, eine Pastete aus Huhn und Wahlnüssen, über die mit Reis gefüllte Weinblätter und türkische Aprikosenkerne bis zu dem deftigen Bohnensalat aus weißen Bohnen, Knoblauch, Oliven und Zwiebeln reichen, lässt man sich leicht verleiten, zu viel zu essen. Doch sollte man bei all den Verlockungen noch ein wenig widerstehen, denn sonst ist man schon satt bevor man die köstlichen Hauptgerichte überhaupt probieren konnte.
So zum Beispiel Manti, die türkische Variante der Ravioli. Sie werden mit Hackfleisch gefüllt und mit Knoblauch-Joghurt und gebräunter Butter mit Paprikapulver serviert. Weiter geht es mit einer Fisch-Pfanne aus Marmaris: Barsch, Shrimps und Schwertfisch werden mit Pilzen und Cognac in einer Pfanne scharf angebraten.
Ein Rezept der Sultanstafel ist der Reis nach Istanbuler Art, der mit Hühnerbrust, Mandeln, Pistazien und Safran „aufgepeppt“ wird und auch hervorragend zu den Hühnerfleischröllchen mit Orangensoße passt.
Übrigens empfehlen sich für die kalten Tage besonders die wärmenden Suppen, die auch in der Türkei gerne gegessen werden. Eine besonders beliebte Suppe ist die Mercimek-Suppe aus roten Linsen, die nicht nur nahrhaft ist sondern auch deftig schmeckt, und die Kaukasische Suppe, die ein wenig an Omas Nudelsuppe erinnert.

Nachspeisen und Getränke

Sollte dann noch Platz im Magen sein, kann man die süßen Sünden versuchen: Von Baklava bis Nachtigallennester über Äpfel mit Turban: Auch die Nachspeisen lassen keine Wünsche offen.
Wie in jedem Land so gibt es auch in der Türkei Nationalgetränke, neben Raki, Kaffee und Tee versteht sich. Der Ayran, ein verdünnter gesalzener Joghurt, erfreut sich auch hierzulande immer wachsender Beliebtheit. Noch unbekannt ist dagegen Sahlep: Ein Milchgetränk, das mit Knabenkraut und Zimt gewürzt wird oder Bosa, ein vergorenes Getränk aus Getreide, das schon in der Antike in arabischen Raum bekannt war und auch heute noch in den Wintertagen zum Teil von den fliegenden Straßenhändlern verkauft wird. Gerade an der Ägäisküste gibt es auch einige bekannte Weinanbau-Gebiete. Sollte sie also bei Marmaris Urlaub machen, lohnt es sich ihr Wein-Depot mit einigen türkischen Weinen aufzufüllen. In dieser Region entstehen 40% aller Weine aus der Türkei!

Ausgewählte Rezepte zum Nachkochen nach Ihrem Türkei Urlaub (hier klicken) wie gefüllte Auberginen, Linsensuppe und Grieskuchen finden Sie auf den folgenden Seiten. Zu umständlich? Keine Lust zum Nachkochen? Dann sollten lassen Sie doch einfach einen Lieferservice kommen. Italienische und asiatische Gerichte sind nicht die einzigen kulinarischen Highlights, die man einfach und ohne großen Aufwand bestellen kann, denn bei den großen online Bringdienste in ihrer Stadt können sie z.B. auchleckeres türkisches Essen jenseits des Döners ganz einfach ordern.

Unser Tipp: Buchen Sie für Ihren nächsten Urlaub mal eine Finca Mallorca auf ruralfinca.net - ihrem Spezialisten für tolle Landhäuser auf der Baleareninsel.

 


lastminute-turkey.com: Ein Projekt von hinundweg.de